Tequila

Tequila


1. Was ist Tequila?

 

 

     

    Tequila ist ein regionale Spirituose aus Mexiko, die nur von zertifizierten Produzenten aus der Region Tequila produziert werden darf.

    Eigentlich ist Tequila ein Mezcal, denn er ist auch aus einer der zerifizierten Agavenarten hergestellt.Tequila wird aber anders wie Mezcal, ausschließlich aus der blauen Weber Agave hergestellt. Die Herzen der blauen Weber Agave werden vorher hydrolysiert oder gekocht und einer alkoholischen Gärung mit Hefe unterzogen, die diesen besonderen Tequilageschmack ausmacht. Um die feinen Nuancen eines guten Tequila geniesen zu können, sollte Tequila immer aus 100% Agave sein, daher bieten wir nur beste Premium Tequila an.

    Tequila wird in den Kategorien Blanco, Reposado, Anejo und Extra Anejo angeboten. Lesen Sie dazu die Beschreibung der einzelnen Kategorien um den für Sie am besten geeigneten Tequila zu finden.

    2. Herstellung von Tequila - Wie kommt die Agave in die Flasche?

    Der Wachstumsprozess der blauen Weber Agave, vom einpflanzen der Ableger, bis zur Ernte der gereiften Agaven, kann bis zu 10 Jahre dauern.
    Der Jimador erntet die reifen Agaven und befreit sie von den Blättern. Die blätterfreie Pina erinnert in der Form an eine Ananas.

    Die Pinas werden in tradiditionellen Maueröfen bis zu 48 Stunden gebacken oder in modernen Autoklaven mittels Wasserdampf für ca. 12 Stunden gekocht.
    Inulin (Agavenzucker) wird so in Zucker wie Fructose und Saccharose umgewandelt und wird dadurch leicht fermentierbar.

    In Mühlen werden die Pinas nun zerhäckselt. Die gehäckselten Agavenstücke werden mit Wasser bestrahlt, so daß der Saft und Zucker aus den Pflanzen gelöst werden. Die gewässerte Masse wird schließlich ausgepresst. Der gewonnene Agavensirup bzw. Agavenmost wird in Bottichen für die Weiterverarbeitung gesammelt. Zur Produktion eines 100% Agave Tequila, wird ausschließlich dieser so gewonnene Rohstoff verwendet. Bei der Produktion von Mixto Tequila wird mindestens 51% des Agavenmostes verwendet und zusätzlich Zucker in Form von zB. Standardzucker, brauner Zucker, Glucose, Fructose, Melasse usw. zugesetzt.

    In Stahltanks wird der Agavenmost bzw. bei Mixtos die Agavenmost-Zuckermasse unter Zugabe von Hefe und Wasser fermentiert. Die Fermentationszeit variiert in Abhängigkeit von der Umgebungstemperatur. Bei niedrigen Wintertemperaturen kann die Gärung länger als 24 Stunden dauern bis der Zucker in Ethylalkohol umgewandelt wurde. Die Hefe hat ihre Arbeit getan und stirbt nun ab. Letztendlich wird der Agavenmost in Kupfer- oder Stahlkesseln destilliert. Tequila nach der ersten Destillation wird "Tequila ordinario" (Standard Tequila) genannt. Tequila Blanco wird mindestens zweimal destilliert und mit destilliertem Wasser auf den gewünschten Alkoholgehalt eingestellt. Tequila Blanco wird nun ungelagert, ganz selten wenige Tage gelagert und für den Verkauf in Flaschen abgefüllt. Für die Weiterverarbeitung zu Tequila Reposado erfolgt eine Reifezeit von mindestens 2 Monaten und bei Tequila Anejo von mindestens 1 Jahr in Fässern.